750 Jahre Myhl

Die Myhler feiern 750jähriges und mehr

750 Jahr Myhl
750 Jahr Myhl
Samstag, 7. September 2019 0:00 - Sonntag, 8. September 2019 23:00

1269 wurde der Ort Myhl erstmalig schriftlich erwähnt. Die Original-Urkunde ist gelagert im Landesarchiv in Duisburg. Hierin gibt Walram der IV von Limburg und seine Frau Jutta „verschiedene ´Güter in Myhl´ von der Lehnbarkeit frei“.

Doch Myhl ist mit Sicherheit bedeutend älter, denn es wird vermutet, dass der Ortsname von dem keltischen Begriff „mel“ oder „mil“ für Bäche abgeleitet werden kann. Kürzlich wurden bei Ausgrabungen tatsächlich Reste einer Wohnsiedlung aus ca. dem 5. Jahrhundert vor Christus gefunden.

Die Myhler sind stolz auf Ihren Ort, ihr Dorfleben und ihr Landschaftshighlight der „Myhler Schweiz“. Die „Myhler Sankhase“ tragen ihren Spitznamen gerne und mit stolz.

Dies alles sind Gründe für die Myhler ein großes Dorffest in diesem Festjahr 2019 zu feiern. Über 20 Vereine organisieren das Fest mit und zeugen von einem regen Dorfleben.

Am 7.- und 8.9. 2019 ist es soweit.

Mit der Liveband Fahrerflucht geht es am Samstag den 7.9.2019 um 20:00 Uhr los. Karten im Vorverkauf sind erhältlich beim Myhler Dorfcafe, der Media-Ecke und dem Naturparktor in Wassenberg.

Am Sonntag, den 8.9.19 beginnt der Heimat- und Familientag mit einem großen Festzug aller Vereine um 9:45 Uhr. Anschließend ist Festgottesdienst in der 1877 erbauten Pfarrkirche von Myhl. Gegen 12:00 Uhr beginnt auf dem Kirch- und Jugendheimplatz das Heimat- und Familienfest mit Attraktionen für Jung und Alt. Musikbeiträge der Myhler Vereine, Kirchen- und Ortsführungen, Planwagenfahrten und Historische Kinderfahrgeschäfte gehören ebenso dazu wie Cafeteria, Theke und Imbiß für das leibliche Wohl.

Den Worten unserer Schirmherrin Helene Phlippen schließt sich das gesamte Planungsteam an:

„Ich wünsche der 750 Jahr-Feier eine rege Beteiligung aller Vereine und der ganzen Myhler Bevölkerung, den Feierlichkeiten einen harmonischen Verlauf und allen Festteilnehmern einige vergnügliche Stunden in unserem schönen Heimatdorf.“